Wohnbaugenossenschaften

Genossenschaftliche Wohnbauträger tragen mit ihren Liegenschaften zu einem attraktiven und vielfältigen Wohnangebot bei. Im Kanton Basel-Stadt verfügen Wohnbaugenossenschaften über rund 10‘000 Wohnungen und damit über zehn Prozent des ganzen Wohnangebots. Rund 40% davon liegen auf Grundstücken im Eigentum des Kantons Basel-Stadt (im Baurecht).

In den letzten Jahren hat der Kanton zahlreiche Baurechte zugunsten von genossenschaftlichen Wohnbauträgern vergeben. Der Kanton Basel-Stadt fördert Genossenschaftswohnungen gezielt durch die Abgabe von Land im Baurecht und hat in Zusammenarbeit mit den genossenschaftlichen Wohnbauträgern spezielle Baurechtskonditionen für Genossenschaften erarbeitet: den partnerschaftlichen Baurechtsvertrag Plus.

Der partnerschaftliche Baurechtsvertrag Plus enthält einerseites Elemente, die den Genossenschaften entgegenkommen und andererseits Elemente, die von ihnen zusätzliche Leistungen einfordern:

  • Staffelung des anfänglichen Baurechtszinses: Der partnerschaftliche Baurechtsvertrag Plus sieht einen anfänglich reduzierten und gestaffelten Baurechtszins vor, der den Genossenschaften in der mit dem höchsten finanziellen Risiko behafteten Anfangsphase entgegenkommt.
  • Erneuerungsfonds: Die Genossenschaften eröffnen einen Erneuerungsfonds. Dank dieses Fonds werden künftig die notwendigen Sanierungen und Erneuerungen für die Genossenschaften finanzierbar sein, ohne dass sie die Mieten hierfür erhöhen müssen.
  • Wohnpolitische Auflagen: Das dritte Element des partnerschaftlichen Baurechtsvertrags Plus sind wohnpolitische Auflagen. Durch sie stellt der Kanton sicher, dass auf den an Genossenschaften vergebenen Baurechtsparzellen Wohnungen realisiert werden, welche den wohnpolitischen Zielen des Kantons entsprechen – etwa bezüglich Nachhaltigkeit, Architektur und Städtebau, soziale Durchmischung und Ausbaustandards, etc.

Seit Einführung des partnerschaftlichen Baurechtsvertrags Plus hat der Kanton die Grundlage für zusätzliche Genossenschaftswohnungen durch die Abgabe von Arealen im Baurecht geschaffen. 35 Wohneinheiten sind realisiert (Hegenheimerstrasse und Rauracherstrasse in Riehen) und rund 850 weitere Wohnungen sind in Bau oder Planung (Niederholz in Riehen, RiehenringBelforterstrasseSchoren und Felix Platter-Areal).