Baurechte des Kantons Basel-Stadt

Unser Kompetenzzentrum für Baurechte mit seinem Team von fünf Spezialistinnen und Spezialisten bewirtschaftet rund 600 Baurechtsverträge. Als einer der grössten Baurechtsgeber der Schweiz betreibt der Kanton Basel-Stadt seit langem eine aktive Bodenpolitik und fördert langfristig die Entwicklung des Kantons Basel-Stadt als Wohn- und Lebensraum, Wirtschaftsstandort und Zentrum der Region.

Der Kanton Basel-Stadt gibt sein Land bevorzugt im Baurecht ab. So stellt er es für bestimmte Zwecke zur Verfügung – Wohnungsbau, Ansiedlung von Gewerbe oder Dienstleistungen von öffentlich-rechtlichen Anstalten (z.B. BVB und Spitäler), etc. – und kann nach Ablauf des Baurechts wieder über das Land verfügen.

Ein Baurecht bezeichnet das Recht, ein Grundstück zu bebauen und für eine bestimmte Zeit zu nutzen, ohne das Land im Eigentum zu halten. Wer ein Gebäude im Baurecht errichtet, benötigt so kein zusätzliches Kapital, um den Boden zu erwerben, und wer Land nicht selbst für Bauten nutzen will, kann es gegen Entgelt befristet für die Bebauung und Nutzung zur Verfügung stellen. Das Baurecht wird ins Grundbuch eingetragen und bietet beiden Seiten Vorteile und langfristige Sicherheit (100 Jahre).

Baurechte vergibt der Kanton an interessierte Investoren, seien dies Organisationen des gemeinnützigen Wohnungsbaus, Unternehmen, Privatpersonen oder öffentlich-rechtliche Anstalten. 

Wir vergeben Areale im Baurecht an Privatpersonen und Investoren. Mehr

Wir fördern Genossenschaftswohnungen. Mehr

Wir stellen Gewerbeareale im Baurecht zur Verfügung. Mehr